Team / Vorstand

Kindergarten-Team

Elisabeth Krauter-Bausbacher: staatlich anerkannte Waldorferzieherin (Kindergartenleitung)

Lena Reichel: staatlich anerkannte Erzieherin

Karola Hornbach: staatlich anerkannte Waldorferzieherin

Rabea Veith: staatlich anerkannte Erzieherin, Psychomotorikerin IBP®, Malatelierleiterin für Ausdrucksmalen

Claudia Dvorski: staatlich anerkannte Waldorferzieherin

Laura Morgan: staatlich anerkannte Erzieherin, Fachwirtin im Gesundheits- und Sozialwesen

Rita Ackermann: Waldorf Tagesmutter

Fabian Deville: Berufspraktikant

Kim Prössner: FSJ Praktikantin

Sabine Schlaier: Hauswirtschaftsmeisterin

Grazyna Michalok: Reinigungskraft

 

ErzieherInnen

Die pädagogischen Mitarbeiter sind in der Regel staatlich anerkannte Erzieher. Für die Arbeit in unserer Einrichtung brauchen sie Kenntnisse und Fähigkeiten, die sie sich in einer waldorfpädagogischen Zusatzausbildung erwerben.

Diese Arbeit  setzt sich in wöchentlichen Konferenzen und in der Zusammenarbeit mit anderen Waldorfkindergärten der Region fort. Regelmäßige Tagungen der Vereinigung der Waldorfkindergärten, zu deren Region Rheinland-Pfalz/Saarland der Landauer Kindergarten gehört, die jährliche Herbstfachtagung des Stuttgarter Erzieherseminars, an dem die ErzieherInnen gemeinsam teilnehmen, bieten Austausch und Fortbildung zu pädagogischen, aber auch wirtschaftlichen und rechtlichen Themen. All diese inhaltlichen und künstlerischen Begegnungen erweitern das Gesichtsfeld, geben der täglichen Arbeit neue Kraft und neuen Schwung und tragen wesentlich zur Qualitätssicherung bei.

Wir identifizieren uns mit dem ganzheitlichen Menschenbild von Rudolf Steiner und setzen uns mit diesem intensiv auseinander. Die Waldorfpädagogik sehen wir nicht dogmatisch, sondern lassen den Zeitgeist in den Prozess für uns stimmig mit einfließen.

Es ist uns wichtig, dass die individuellen Fähigkeiten, wie auch die Persönlichkeit eines jeden von uns in der pädagogischen Arbeit integriert wird.

Verein und Vorstand

Freier Träger des Kindergartens ist der Förderverein Waldorfpädagogik Landau e.V., Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband. Er regelt die rechtlichen und wirtschaftlichen Grundlagen des Kindergartens. Darüber hinaus fördert er die Bildung- und Erziehungsarbeit auf der Grundlage der Pädagogik Rudolf Steiners.

Der Verein ist auf die Unterstützung vieler Mitglieder angewiesen, die die Gemeinschaft beleben und mitgestalten … (siehe Kindergartenordnung im Downloadbereich)

Über die Höhe des Mitgliedsbeitrages entscheiden die Mitglieder ganz frei.

Die soziale Gestalt

Der Waldorfkindergarten wird getragen von Menschen, die in der Waldorfpädagogik einen Sinn sehen und dies insbesondere für Kinder in die Praxis umsetzen möchten.

Als Rechtsform für eine Trägerschaft wurde der Förderverein Waldorfpädagogik Landau e.V. gegründet, der die Bildungs- und Erziehungsarbeit auf der Grundlage der Pädagogik Rudolf Steiners allgemein, auch die Ausbildung und Fortbildung von Erziehern, fördert und der konkret die Verantwortung für den Betrieb des Kindergartens trägt.

Der Kindergarten wird selbst verwaltet und bietet damit einen Freiraum, in dem sich die Menschen mit ihren Fähigkeiten und Ideen einbringen können. Für alle Arbeiten  braucht es Menschen, die bereit und in der Lage sind, Aufgaben verantwortungsvoll zu übernehmen.

Diese Selbstverwaltung ist ein ausgeprägtes soziales Übungsfeld. Es erfordert Verständnis, Mut, Klarheit, Absprachen, Sachkenntnis, Lernbereitschaft und ein kräftiges Maß Humor. An diesem Vorbild, dem Ringen um ein menschliches Miteinander, erleben die Kinder den Versuch, Demokratie lebbar zu machen.

Die Eltern übernehmen in größerem Rahmen Verantwortung im Trägerverein, leisten aber auch konkrete Hilfe bei Festen und Basaren. Für bestimmte Aktivitäten sind Arbeitsgruppen eingesetzt, z.B. die Garten-, die Öffentlichkeits-, Flohmarkt-, Back-, Kreativ- und Putzgruppe etc.

So wie sich jedes Jahr die Zusammensetzung der Kindergruppen verändert, bildet sich auch die Elternschaft neu. Da Ideen nur realisiert werden, wenn sich jemand damit verbindet, entstehen neue Initiativen, andere verschwinden.

Alle Eltern sind aufgerufen, dem Verein beizutreten. Das ist wichtig, um dessen Arbeit für den Kindergarten zu stützen und um eine starke Stimme nach außen zu haben. Die Mitgliedschaft im Verein ist auch ohne Zahlung eines Beitrags möglich.

Der Vorstand des Vereins regelt die rechtlichen und wirtschaftlichen Grundlagen, das Kollegium der ErzieherInnen verantwortet und gestaltet die pädagogische Arbeit eigenständig. In unserem Waldorfkindergarten sind wir auf die Mitarbeit der Eltern angewiesen. Durch das fruchtbare Zusammenarbeiten von Eltern und Erzieherinnen entsteht eine schöne Gemeinschaft, von der wir alle getragen werden.

 

Heilsam ist nur, wenn im Spiegel der Menschenseele

Sich bildet die ganze Gemeinschaft

Und in der Gemeinschaft lebet der Einzelseele Kraft.

                                                                                                                             Rudolf Steiner