Eltern/Arbeitskreise

Eltern

Erziehungspartnerschaft                                                              

Um die pädagogischen Ziele zu erreichen, ist eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Eltern und ErzieherInnen unerlässlich. Dem Austausch dienen pädagogische Elternabende in den Gruppen, Gesamtelternabende oder auch nachmittägliche Elterncafés oder der Familienwandertag. In Einzelelterngesprächen und in den Entwicklungsgesprächen steht das einzelne Kind ganz im Zentrum der Betrachtung von Eltern und ErzieherInnen.

Uns ist es wichtig, mit Eltern im offenen und ehrlichen Gespräch zu sein.

 

Die soziale Gestalt

Der Waldorfkindergarten wird getragen von Menschen, die in der Waldorfpädagogik einen Sinn sehen und dies insbesondere für Kinder in die Praxis umsetzen möchten.

Als Rechtsform für eine Trägerschaft wurde der Förderverein Waldorfpädagogik Landau e.V. gegründet, der die Bildungs- und Erziehungsarbeit auf der Grundlage der Pädagogik Rudolf Steiners allgemein, auch die Ausbildung und Fortbildung von Erziehern, fördert und der konkret die Verantwortung für den Betrieb des Kindergartens trägt.

Der Kindergarten wird selbst verwaltet und bietet damit einen Freiraum, in dem sich die Menschen mit ihren Fähigkeiten und Ideen einbringen können. Für alle Arbeiten  braucht es Menschen, die bereit und in der Lage sind, Aufgaben verantwortungsvoll zu übernehmen.

Diese Selbstverwaltung ist ein ausgeprägtes soziales Übungsfeld. Es erfordert Verständnis, Mut, Klarheit, Absprachen, Sachkenntnis, Lernbereitschaft und ein kräftiges Maß Humor. An diesem Vorbild, dem Ringen um ein menschliches Miteinander, erleben die Kinder den Versuch, Demokratie lebbar zu machen. 

 

Die Eltern übernehmen in größerem Rahmen Verantwortung im Trägerverein, leisten aber auch konkrete Hilfe bei Festen und Basaren. Für bestimmte Aktivitäten sind Arbeitsgruppen eingesetzt, z.B. die Garten-, die Öffentlichkeits-, Flohmarkt-, Back-, Kreativ- und Putzgruppe etc.

So wie sich jedes Jahr die Zusammensetzung der Kindergruppen verändert, bildet sich auch die Elternschaft neu. Da Ideen nur realisiert werden, wenn sich jemand damit verbindet, entstehen neue Initiativen, andere verschwinden.

Alle Eltern sind aufgerufen, dem Verein beizutreten. Das ist wichtig, um dessen Arbeit für den Kindergarten zu stützen und um eine starke Stimme nach außen zu haben. Die Mitgliedschaft im Verein ist auch ohne Zahlung eines Beitrags möglich.

Der Vorstand des Vereins regelt die rechtlichen und wirtschaftlichen Grundlagen, das Kollegium der ErzieherInnen verantwortet und gestaltet die pädagogische Arbeit eigenständig. In unserem Waldorfkindergarten sind wir auf die Mitarbeit der Eltern angewiesen. Durch das fruchtbare Zusammenarbeiten von Eltern und Erzieherinnen entsteht eine schöne Gemeinschaft, von der wir alle getragen werden.

 

Heilsam ist nur, wenn im Spiegel der Menschenseele

Sich bildet die ganze Gemeinschaft

Und in der Gemeinschaft lebet der Einzelseele Kraft.

                                                                                                                             Rudolf Steiner

 

 

Arbeitskreise

Inhalt folgt